Hilfe für versauerte Waldböden im Ostalbkreis

Im Ostalbkreis werden auf den Staatswaldflächen der Reviere Ellenberg West, Ellenberg Ost, Röhlingen und Lauchheim in den nächsten Wochen umfangreiche Bodenschutzkalkungen durchgeführt.

Die zu kalkenden Waldgebiete reichen von der Autobahn A7 im Westen über die Gemarkungen Pfahlheim und Stödtlen bis nach Unterschneidheim und die bayrische Landesgrenze im Osten. Je nach Wetterlage wird die Maßnahme rund vier Wochen in Anspruch nehmen. In dieser Zeit kann der Waldzutritt zeitweise räumlich eingeschränkt sein. Die Forstverwaltung informiert mit Schautafeln an vier Besucherhotspots in den betroffenen Wäldern.

"Die bundesweite Bodenzustandserhebung II hat gezeigt, dass eine gezielte Kalkung von Waldflächen die Situation hinsichtlich pH-Wert, Basensättigung, Kohlenstoffspeicherung, Vielfalt und Häufigkeit von Bodenlebewesen auf durch Menschen verursachten versauerten oder zur Versauerung neigenden Waldböden deutlich verbessert", erläutert Forstdezernent Johann Reck vom Landratsamt Ostalbkreis. "Mit der Ausbringung von Kalk sollen die Versauerung der Waldböden abgemildert und die natürlichen Regenerationsprozesse der Böden unterstützt werden. Eine gute Basis für klimastabile Wälder, die viele wichtige Funktionen haben, beispielsweise als Wasserfilter und Erholungsraum."

(Quelle: Ostalbkreis)

Verwandte Themen