Waldkalkung gegen kranke Eichen

Im Kreis Gifhorn werden demnächst in den Wäldern bei Vordorf (30 Hektar) und bei Dedelstorf (50 Hektar) umfangreiche Waldkalkungen durchgeführt. Hintergrund der Maßnahmen ist die sogenannte Eichenkomplexkrankheit. Durch starke Witterungsschwankungen haben sich in den Bäumen Frostrisse gebildet, in denen sich zunächst Insekten wie Eichenwickler und Frostspanner setzten und anschließend Pilze. Untersuchungen im Unterboden der Bäume haben zudem einen zu niedrigen ph-Wert ergeben.

„Mit den Waldkalkungen erhoffen wir uns eine Vitalisierung der Bestände und der Waldböden“, sagt Christian Heine vom Forstamt Südostheide. „Die Waldbesitzer vor Ort haben diese Maßnahme mehrfach eingefordert.“ Die letzte Waldkalkung im Kreis Gifhorn hat in den 1980er-Jahren stattgefunden.  

(Quelle: Wolfsburger Allgemeine Zeitung)