Private Waldbesitzer und Umweltverbände kritisieren im SWR-Fernsehen die Sparpläne der Landesregierung bei Bodenschutzkalkungen

In einer Pressemitteilung vom 9.12.2014 hat das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten in Rheinland-Pfalz angekündigt, die Fördergelder für Bodenschutzkalkungen in den rheinland-pfälzischen Wäldern in 2015 deutlich zu reduzieren. Auch der Kalkturnus kann zukünftig guten Gewissens bis auf 20 Jahre oder länger ausgeweitet werden, so Forststaatssekretär Thomas Griese. Viele private Waldbesitzer sehen diese Entscheidung jedoch kritisch. Um die Versäuerungsschäden und Säure-Altlasten aus den 1980er Jahren in ihren Wäldern zu verringern, müsse der Wald auch in Zukunft mindestens alle 10 Jahre gekalkt werden. Ein aktueller Beitrag der SWR-Landeschau „Rheinland-Pfalz aktuell“ beleuchtet das Thema und lässt beide Seiten zu Wort kommen.  

Hier geht's zum Beitrag des SWR.