Frische-Kur für den Tennenbronner Forst

Um die Gesundheit der heimischen Forstflächen auch in Zukunft zu schützen, sind für August im Tennenbronner Wald umfangreiche Bodenschutzkalkungen geplant. Insgesamt werden rund 725 Hektar Wald gekalkt. Das berichtet der Südkurier.

Das Kalken des Waldes ist notwendig, um damit der Versauerung des Waldbodens entgegenzuwirken, die eine Folge von sauren Niederschlägen ist. Grund für den sauren Regen sind Luftverschmutzungen, insbesondere durch Immissionen aus Verkehr, Landwirtschaft und Industrie. „Durch das Kalken wird der pH-Wert im Waldboden wieder erhöht und stabilisiert“, so Simon Köninger vom Forstamt Rottweil.

Die Kosten von rund 220.000 Euro werden als einmaliger Zuschuss zu 100 Prozent mit Landes- und EU-Fördermitteln für naturnahe Waldwirtschaft finanziert. Die Zuschussbewilligung über die volle Höhe liegt dem Forstamt bereits vor.

Mehr Informationen zu den Fördermöglichkeiten für Waldkalkungen und den forstlichen Förderprogrammen der einzelnen Bundesländer finden Sie auch unter: Fördermöglichkeiten

(Quelle: Südkurier)